Aktuelles

10.01.2020

Nachgefragt bei...Katharina Hennig!

Bei der Tour de Ski konntest du beim Weltcup in Val die Fiemme einen starken dritten Platz einfahren. Was bedeutet dieser Erfolg?

"Der dritte Platz ist für mich, mein Team und meine Familie etwas ganz Besonderes. Wir haben damit nicht gerechnet. Ich hatte mir zwar für den Tag etwas vorgenommen und wollte meine persönliche Bestleistung mit Platz 8 am Holmenkollen verbessern, aber dass es mir in der Form gelingt, hätte ich nicht gedacht. Ich hoffe einfach, dass dieser Erfolg vielen jungen Nachwuchssportlern Hoffnung gibt. Besonders ist es wichtig für unser Team. Es zeigt, dass die Arbeit der letzten zwei Jahre Früchte trägt und wir auf dem richtigen Weg sind. Deshalb war es nicht nur für mich persönlich ein großer Erfolg, sondern insgesamt für uns als deutsches Langlauf-Team."

Wie hast du die letzten Tage verbracht? 

"Die Tage nach der Tour de Ski habe ich entspannt verbracht. Nach so einem intensiven Block muss man sich etwas Ruhe gönnen. Deswegen habe ich vier Tage Pause gemacht und mich mal mit anderen Dingen beschäftigt als mit Sport. Jetzt stehe ich wieder im Training und fange an, mich auf Nove Mesto vorzubereiten."

Welche Ziele setzt du dir für den nächsten Weltcup?

"Der Weltcup ist ein Distanzweltcup. Das ist gut für mich. Ich möchte auf jeden Fall ein Top-10-Ergebnis einfahren. Der dritte Platz war ein Zeichen, aber es heißt nicht, dass es jetzt ständig passiert. Ich denke, ich habe aktuell das Niveau für die Top 10. Aber ich muss auch hart arbeiten, um das Ergebnis zu bestätigen. Ich will auf jeden Fall ein sehr gutes Rennen machen, vor allem beim Einzel in der klassischen Disziplin."